Köln Lifestyle Events • Travel (zusammen) Leben

Dienstag, 21. April 2015

WIE WAR: Street Food Festival #Köln

In Köln ist das "Street Food Festival" längst eine etablierte Institution, mindestens 1x im Monat bauen Food-Spezialisten bei Jack in the Box ihre Büdchen auf. Wer das Event kennt, der weiß - hier wird kein einfaches "Fast Food" verkauft - sondern es gibt unzählige Leckereien mit den besten und frischesten Zutaten direkt auf die Hand. Daher haben wir uns besonders gefreut als Maike vom Organisationsteam uns zum Blogger-Rundgang eingeladen hat. Nach einem fantastischen Willkommenskaffee von der "Kaffeefahrt" hat Maike uns mit auf eine kulinarische Reise genommen und uns  6 Buden vorgestellt. 

Los ging die Reise mit einem "Frühstücks-Pulled-Pork-Burger" von "Buns & Sons Co.". Ein überragender Gaumenschmaus! Die Jungs bereiten nicht nur ein super Pulled Pork zu, für ihre Gerichte suchen sie immer die bestens Zutaten und der auf dem Frühstükcksburger zu findende Bacon kommt auch aus eigener Herstellung. Aktuell sind Buns & Sons vorwiegend auf Street Food Festivals zu finden, ein eigener Laden für Köln soll aber auch bald kommen.
Als nächstes ging es zu "Don Patata" wo die Kartoffel im Fokus steht. In speziellen Kartoffelöfen wird das Gemüse gegart und anschließend ähnlich einer türkischen Kumpir mit verschiedenen Variationen gefüllt. Damit wir auch alles probieren konnten, gab es für uns Minikartöffelchen mit den verschiedenen Füllungen. Ziemlich lecker!

Neben dem Pulled Pork Burger waren Gyoza & Dim Sum von Nipponoodles eins unserer Highlights! Bei Nipponoodles werden Gyoza & Dim Sum mit Trüffel verfeinert - ein Feuerwerk im Mund! Leider haben sich Nipponoodles nicht in Köln niedergelassen, sondern in München. Wer den Stand auf einem der Street Food Festival entdeckt, sollte sich unbedingt eine Portion gönnen!


Unglaublich viele Stände bieten ihre Kreationen als Burger an - so auch der libanese "Antiochia". Antiochia ist schon seit dem ersten Street Food Festival in Köln mit dabei und ist einer der Stände die auch vegetarische Speisen anbieten. Besonders cool ist die Idee, die Falafel gar zu braten statt sie wie herkömmlich zu frittieren, denn auch so schmecken sie hervorragend. Was das Format betrifft bevorzugen wir Falafel klassisch gerollt in dünnen Brot, das Burgerbrot war hier sehr dominant.
Für die Düsseldorfer von "WAYA Streetfood" steht Spaß haben" an oberster Stelle. "WAYA" (japanisch) bedeutet soviel wie "Katastrophe" und häufig betiteln in Japan Eltern so die verwüsteten Zimmer ihrer Kinder. Bei WAYA gibt schmackhafte Speisen verfeinert mit einer Portion Spaß - Kartentricks inlusive.

Zuletzt gab es ein kaltes Geschmacksfeuerwerk von den "Eisgönnern". Wir konnten wählen zwischen: Rohe Schokolade, Mango, Chia-Kokos-Lime und Tahiti-Vanille. Chia-Kokos-Lime hat uns besonders überzeugt! Und selbst das Eisbüdchen hatte einen Burger im Angebot: der "Eis-Burger", bestehend aus Brioch und zwei Kugeln Eis.
Das Street Food Festival Köln war großartig! Unter strahlenden Sonnenschein gab es ein Gaumenschmauß nach dem anderen, tolle Kreationen und ziemlich nette Budenbesitzer! Wir sagen Danke an das Street Food Festival Köln Team! 

Street Food Festival Köln 
Jack in the Box - Köln Ehrenfeld
Die nächsten Termine: 23. / 24. & 25. Mai
Facebook: http://www.facebook.com/street.food.festival.deutschland
Twitter: https://twitter.com/_Street_Food_
Instagram: http://instagram.com/streetfoodfestival

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen